Glaubenskurs

Tauf- und Konfirmandenunterricht für Erwachsene

Worum geht es in einem Glaubenskurs? Nun, wie der Name schon sagt, wollen wir gemeinsam an 8 Abenden gemeinsam über die Grundlagen des christlichen Glaubens nachdenken und diese vorallem kennenlernen. Doch es geht nicht nur um Wissensvermittlung und eine bestimmte Anzahl von Gottesdienstbesuchen. Auch die Zulassung zum Abendmahl, zum Patenamt oder zur kirchlichen Trauung ist nicht das Hauptanliegen des Tauf- und Konfirmandenunterrichtes. Viel wichtiger ist uns, dass Sie als Teilnehmer erfahren, dass der Glaube an Gott keine langweilige, altertümlich verstaubte Sache ist, sonder eine Lebenskraft, die ein sinnerfülltes Leben mit einem Ziel schenkt. Außerdem sollen Sie erfahren - deshalb auch die Gottesdienstbesuche - dass die Kirchengemeinde eine lebendige Gemeinschaft ist, in der Sie sich wohlfühlen, weil man Sie und Ihre Fragen ernst nimmt.
In diesem Jahr findet der Glaubenskurs für die Kirchengemeinden Elisabethfehn, Reekenfeld und Idafehn im Schulzentrum Saterland in Ramsloh, jeweils Mittwochs von 20-21.30 Uhr statt. Los geht es am 26.4. Die Erwachsenentaufe bzw. Erwachsenenkonfirmation ist am 18.6. in der Friedenskirche in Idafehn.
Anmelden können Sie sich hierfür im Pfarrbüro in Idafehn unter 04952-5268.

Junge Erwachsene

Seit vielen Jahren trifft sich am Freitagabend eine Jugendgruppe im Jugendhaus. Nun sind mit der Zeit alle etwas älter geworden, die Gesprächsthemen verändern sich mit Famileingründung, Ausbildung, Hausbau...
Doch der Wunsch sich auszutauschen, gemeinsam etwas zu unternehmen - jetzt auch mit den ersten Kindern Winking - und eine Gruppe zu haben, in der man über ‚Gott und die Welt‘ sprechen kann, ist geblieben.
Also treffen wir uns weiterhin und laden auch andere junge Erwachsene herzlich ein, sich einmal im Monat zu treffen. Die jeweiligen Termine verabreden wir jeweils individuell.
Wenn Du oder Ihr Lust habt, meldet euch im Büro und wir geben die jeweils aktuellen Termine gerne weiter!

Veranstaltungskalender zum Reformationsjubliäum 2017

Am 31. Oktober 1517 soll Dr. Martinus Luther seine 95 Thesen an das Schwarze Brett der Stiftskirche zu Wittenberg angeschlagen haben. Was damals seinen Anfang nahm, begründete eine neue Epoche und wirkt bis heute. War es ein Zufall, dass Martin Luder, wie er eigentlich hieß, erstmals seine Thesen mit „Luther“ unterzeichnete und damit auf das griechische eleutherius („der Befreite&ldquoWinking anspielte? Der Mensch steht in Freiheit unmittelbar vor Gott, in seinem Gewissen ist er nur Gott verantwortlich und weder Kaiser noch Papst unterworfen. Beim Reichstags zu Worms in der Verteidigung seiner Schriften brachte Martin Luther diese Auffassung klar zum Ausdruck.
Diese ‚Freiheit eines Christenmenschen‘ spielt in der ev.-luth. Kirche hier im Oldenburger Land nach wie vor eine große Rolle. Fragt man engagierte evangelische Christen und Christinnen danach, was es heute für sie bedeutet, evangelisch zu sein, werden ‚Freiheit‘, ‚Offenheit‘, Mitspracherecht‘ und ‚Mitgestaltung‘ immer wieder als Kennzeichen genannt. Jutta Wilhelms aus Schortens sagt: „Evangelisch zu sein ist für mich der Inbegriff der Offenheit. Hier ist nichts in Stein gemeißelt, es sind jederzeit Veränderungen möglich. .. Evangelisch zu sein heißt, die Demokratie in der Kirche zu leben, denn im Gemeindekirchenrat habe ich ein Mitspracherecht.“ Horst Hinrichs aus Tettens hält fest: „Evangelisch zu sein bedeutet für mich, auf dem von Martin Luther erkämpften Glaubens- und Lebensweg gehen zu dürfen. Es bedeutet auch, Mitglied einer einladenden Kirche zu sein, die große Freiheit in Glaubensfragen bietet. ... Und Arno Hinrichs aus Middoge betont: „In der evangelischen Kirche ist mir der Aufbau von unter her wichtig, Mitbestimmung und die Gleichstellung von ‚Klerus‘ und ‚Laien‘.“ (Zitate: horizont E 3/2016)
Neben dieser Freiheit, in Glaubensdingen selbst entscheiden zu können und zu wollen, ist vielen evangelisch-lutherisch geprägten Christen und Christinnen nach wie vor die Bibel, das Wort Gottes wichtig. Das Wort der Schrift steht bis heute im Mittelpunkt jeden Gottesdienstes und jeder Andacht. Und auch die Gleichberechtigung von Frauen und Männern im kirchlichen Dienst gehört zu den (späten) Errungenschaften der Reformation und ist ein Merkmal der ev.-luth. Kirche, auf das Viele stolz sind. Typisch für die ev.-luth. Kirche ist aber auch, dass es die eine und einzige Antwort auf die Frage „Was bedeutet die Reformation heute?“ nicht geben wird. Denn die große Vielfalt in Glaubensdingen und Glaubensmeinungen ist eine ihrer Stärken.

Zum Jahr des Reformationsjubiläums 2017 wollen die drei Ev.-Luth. Kirchengemeinden Elisabethfehn, Idafehn und Reekenfeld und in ökumenischer Gemeinschaft zu diesen Feierlichkeiten herzlich einladen:
Sonntag, 12. März 2017 - Ökumensicher Gottesdienst zum Reformationsgedenken
Am 12. März erinnern sich die Kirchengemeinden der Gemeinde Barßel in ökumenischer Verbundenheit in einem Gottesdienst an die Reformation.
Gemeinsam fragen wir danach, was durch die Reformation geschehen ist, beklagen das, was uns seitdem trennt, freuen uns über die Gemeinschaft, die wieder möglich geworden ist und bringen Sorge, Freude und Dank vor Gott. Der Gottesdienst beginnt um 16.00 Uhr in der Christuskirche.

Samstag, 17. Juni 2017 - Pilgerfahrradtour für ehrenamtliche Jugendliche
Von Elisabethfehn nach Idafehn und umzu werden die Jugendlichen radeln. Dazu gibt es Gedanken zur Reformation - Zur Freiheit und zum Glauben - und Gutes für Leib und Seele.

Freitag, 18. August bis Sonntag, 20. August 2017 - Lutherspectaculum in Reekenfeld
Ein ganzes Wochenende gibt es Reformationszeit zum Erleben. Beginnend mit der Klosternacht am Freitag für die Konfirmanden. Am Samstag öffnet das bunte Marktreiben des Jurtendorfes auf den Wiesen rund um die Kirche Reekenfeld von 14.00 - 18.30 Uhr seine Tore. Am Abend lädt die Erzähljurte um 19.30 Uhr in ihre Mitte ein. Am Sonntag feiern wir um 11.00 Uhr den abschließenden Jurtengottesdienst.

Samstag, 28. Oktober 2017 - Lutherparty mit Jugendgottesdienst in Idafehn
Als gemeinsamer Konfitag startet dieser Samstag. Mit einem stimmungsvollen Jugendgottesdienst am Abend, zu dem alle herzlich eingeladen sind, beginnt die anschließende Lutherparty.

Dienstag, 31. Oktober 2017 - 19.00 Uhr Reformationsgottesdienst mit Luthermal in der Christuskirche Elisabethfehn
Am Reformationstag 2017 laden wir zu diesem fröhlichen und festlichen Gottesdienst mit Luthermal in die Christuskirche ein. Im Anschluss gibt es einen Empfang im Martin-Luther-Haus.

IMG_0121b




Besuch aus Ghana

Pastor Samuel Nyonyoh in Elisabethfehn

In den nächsten Wochen werden wir oft ein ungewohntes Gesicht in unserer Gemeinde sehen. In Gottesdiensten, Gruppen, bei Besuchen wird mich mein ghanaischer Kollege Samuel Nyonyoh begleiten.
Er ist 35 Jahre alt, verheiratet und ist in Ghana seit 5 Jahren als Pastor tätig. Im Oktober 2016 war ich sein Gast in Kwamekrom. Nun wird Pastor Nyonyoh vom 11. März bis 7. April in Elisabethfehn zu Gast sein.
Sehr gerne wird er auch von seinem Leben und seiner Arbeit in der Evangelical Presbyterien Church Ghana erzählen. Dies wir allerdings mangels Deutschkenntnissen zumeist in englisch geschehen.
Wir freuen uns, Pastor Nyonyoh als Gast zu haben und werden versuchen, ihm ganz viel von unserem Leben und unserer - auch kirchlichen - Kultur zu vermitteln.

Ökumenisches Friedensgebet

„Wo Gerechtigkeit und Friede sich küssen...“ – Zusammen beten wir in den ökumenischen Friedensgebeten in unseren Kirchen montags, 19.30 Uhr.

20.2. Christuskirche Elisabethfehn
27.2. St.-Marien, Harkebrügge
6.3. St.-Elisabeth, Elisabethfehn-Süd
13.3. Ev.-Luth. Kirche in Reekenfeld
20.3. Ev.-freik. Baptisten, Elisabethfehn
27.3. Christuskirche Elisabethfehn
3.4. Ss. Cosmas & Damian, Barßel

Dieses Gebet sollte ein Anliegen aller Menschen guten Willens sein.
Wir hoffen auf positive Resonanz!